Link verschicken   Drucken
 

Der richtige Schritt

11.01.2017

Die Feiertage liegen hinter uns und der Winter ist inzwischen in vollem Schwung. Für die sportliche Ertüchtigung sind das meist keine guten Vorzeichen. Wer die Altlasten der kalten Jahreszeit im Frühjahr wieder loswerden und sich selbst etwas gutes tun will dabei aber vielleicht ein wenig Motivation benötigt, für den steht Lauftherapeutin Sabine Schröder schon in den Startlöchern...

 

Laufen tut gut. Nicht nur dem Körper und der allgemeinen Fitness sondern auch dem Geist. Anstrengend, entspannend und nochmal so gut wenn man nicht alleine in Bewegung kommt. Im Frühjahr wird auch Sabine Schröder wieder die Sportschuhe schnüren - die Lauftherapeutin bereitet zur Zeit die nächste Runde ihrer Kurse vor.

 

Im neuen Jahr kann Frau Schröder dabei mit Unterstützung an den Start gehen: als eine der ersten Lauftherapeuten hat sie das Diplom des Deutschen Lauftherapiezentrums (DLZ) in der Tasche. "Ich bin total stolz darauf. Der Verband hat die QM-Zertifizierung bereits vor zwei Jahren mit einer Pilotphase gestartet. Ich habe mich beteiligt und die Kriterien sofort aus dem Stand spielend erreicht. Das bestätigt mich in meiner Arbeit absolut, denn es sind schon viele Kriterien, die man erfüllen und nachweisen muss im Hinblick auf Qualifikation und Kompetenz.", sagt Schröder.

 

Die größere Bestätigung sei derweil die Freude der vielen Teilnehmer die mit ihr den Weg zum Spaß am Laufen gefunden haben. "Das macht seit Langem die Mund-zu-Mund-Propaganda für meine Kurse aus. Aber für die nächsten Teilnehmer zu zeigen, dass der Laufkurs außerdem QM-Zertifiziert ist, ist doch für mich zusätzlich richtig schön."

 

Laufen für Körper und Geist - mit Sabine Schröder lernt man wie es richtig geht (Foto: Angelo Glashagel)
Für das DLZ zählen andere Kriterien, die Frau Schröder nachweisen musste. Neben der Arbeit nach fachlichen und wissenschaftlichen Standards, der Verwendung von Eingangs- und Feedbackfragebögen, der zielorientierten Arbeit und einem klaren Ablaufprogramm war dem Verband auch der Nachweis von regelmäßigen Fortbildungen wichtig, um die Qualität zu halten.

 

Am Kurs selbst soll sich nichts ändern: für Anfänger gedacht wird in 12 Wochen mit zwei wöchentlichen Terminen ganz allmählich und in kleinen Schritten der langsame Ausdauerlauf erlernt. Am Ende sollen die Teilnehmer mindestens 30 Minuten ununterbrochen laufen können. "Das ist eine großartige Leistung in dieser relativ kurzen Zeit und meine Läufer sind dann mit Recht total stolz auf sich. Und es kann jeder schaffen, auch wenn sich das am Anfang alle gar nicht vorstellen können. Und dann ist mir natürlich Nachhaltigkeit wichtig. Es gibt für die Zeit nach dem Kurs inzwischen mehrere Lauftreffs, die die ehemaligen Teilnehmer selbst organisieren und von mir ab und zu begleitet werden.", erläuterte die Lauftherapeutin.

 

Das Laufen habe dabei positive Auswirkungen auf Körper, Geist und Psyche, so Schröder weiter, und als kleiner Nebeneffekt knüpften die Teilnehmer neue Kontakte und oft sogar Freundschaften.

Es gibt immer einen Kurs im Frühjahr und einen im Herbst. Interessenten können sich per Email über lauftreff-nordhausen@gmx.de an Sabine Schröder wenden. Im März ist die nächste Info-Veranstaltung für den neuen Kurs.